Kränze an den Gräbern

Aktuelles

Gedenken an die Razzia vom 2. Oktober in Putten – in Gedanken waren wir dort

12.10.2020

Das Jahr 2020 ist durch die Einschränkungen zur Eindämmung des Corona-Virus geprägt. Diese Einschränkungen betreffen auch Ereignisse, die vielen Menschen in Putten, Ladelund und der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte wichtig sind.

Seit vielen Jahren fahren wir aus Ladelund Anfang Oktober nach Putten, um zusammen den Angehörigen und unseren Freunden derjenigen zu gedenken, die durch die Razzia vom 2. Oktober 1944 aus der Mitte ihrer Familien gerissen und fern der Heimat ermordet wurden. Das gemeinsame Gedenken am Monument der „Vrouw van Putten“ ist jedes Jahr das zentrale Ereignis der Erinnerung und des Gedenkens an diesen Tag im Jahr 1944 in Putten. Aber in diesem Jahr durften wir nicht nach Putten fahren. Das Gedenken musste aus Sicherheitsgründen und um weitere Ansteckungen zu verhindern, in einem ganz kleinen Rahmen stattfinden. Die Ladelunder mussten genauso wie alle anderen ausländischen Gäste zuhause bleiben. Und selbst aus Putten durften nur diejenigen am Monument anwesend sein, die einen Kranz niederlegen sollten.

Das Gedenken am Monument musste ohne Publikum stattfinden

Eine Übertragung des Gedenkens auf einen großen Bildschirm in der Stadt musste ebenso entfallen. Doch die Gemeinde Putten hat es trotzdem geschafft, durch die live-Übertragung des Gedenkens im Internet vielen Menschen die Möglichkeit zu geben, zumindest am Bildschirm teilnehmen zu können.

http://www.putten.nl/razziaherdenking

Über diesen Weg haben dann viele das Gedenken begleitet, in den Putten, in Ladelund und auch an vielen anderen Orten in den Niederlanden, Deutschland und anderswo. Und so waren wir auch dabei. Für viele war dies ein spezieller Moment. Das ist er in jedem Jahr, wenn wir vor Ort sein können, doch das war er auch in diesem Jahr vor dem Fernsehbildschirm oder dem Computer. Es war anders, aber nicht minder wertvoll für jeden Einzelnen. Und irgendwie haben alle auch aus der Ferne die Gemeinschaft gefühlt und zusammen haben wir der Ereignisse im Oktober 1944 und der vielen Toten gedacht!

Freunde aus Putten haben es in diesem Jahr für uns übernommen, einen Kranz im Namen der Kirchengemeinde St. Petri

Der Kranz der Kirchengemeinde St. Petri

und einen Kranz für die KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund am Monument niederzulegen.

Der Kranz der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund

Wir sind Werner Gugler und Willie und Aart Kleijer dafür sehr dankbar!!

Aart und Willie Kleijer beim Gedenken am Monument

Wir alle hoffen, dass das Gedenken im nächsten Jahr wieder vor Ort möglich sein wird und dass wir aus Ladelund nach Putten fahren können. Doch auch wenn wir in diesem Jahr nicht persönlich vor Ort sein konnten – in Gedanken waren wir bei Euch!!



Nordfriesisches KZ-Gedenkstätten Projekt „Mehr als Vergangenheit“ – erste Fortbildungsreihe startet im Herbst

18.8.2020

Im Rahmen des Bundesförderprogramms „Jugend erinnert“ werden Projekte gefördert, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, zeitgemäße Bildungs- und Vermittlungsarbeit in NS-Gedenkstätten und Dokumentationszentren zu entwickeln. „Mehr als Vergangenheit“ lautet unser Projekt, das wir gemeinsam mit der KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing und der Nordsee Akademie in Leck eingereicht haben und dessen Finanzierung Anfang des Jahres von der […]

weiterlesen ...

Sonderausstellung 2020 – Karikaturen von Hans Gerner aus der Zeit der Weimarer Republik

23.6.2020

Wie jedes Jahr zeigt die KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund auch in diesem Jahr eine Sonderausstellung. Den äußeren Umständen geschuldet, gibt es in diesem Jahr zur Sonderausstellung keine Vernissage. Wir dürfen in der Gedenkstätte im Moment noch nicht so viele Gäste gleichzeitig begrüßen. Aber wir laden die einzelnen Besucher der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund natürlich gerne […]

weiterlesen ...

Aus dem Gemeindeleben der Kirchengemeinde St. Petri Ladelund

11.6.2020

Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln gelten noch immer, aber die Kirchengemeinde St. Petri in Ladelund bietet ihren Gemeindemitgliedern in den Wochen nach Pfingsten einige kleine Filme, die verschiedene Einrichtungen, Orte und Menschen der Kirchengemeinde vorstellen.  Auch die KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte, die von der Kirchengemeinde Ladelund getragen wird, beteiligt sich gerne daran. Als die Pläne der Kirchengemeinde vor […]

weiterlesen ...

Wir begrüßen Sie gerne!

13.5.2020

Endlich ist es soweit. Wir dürfen die Gedenkstätte wieder öffnen und wir freuen uns, wenn Sie vorbeikommen! Aber…Natürlich gibt es in dieser Zeit ein „aber“… Wir alle müssen Hygiene-Maßnahmen beachten und Abstand voneinander halten.Dazu gibt es ein Hygiene-Konzept der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund, durch das wir unsere Besucher und auch uns selbst vor einer Ansteckung […]

weiterlesen ...

40.000 neue Besucher in der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund

29.4.2020

Seit dem 21. April 2020 sind sie da und bereichern den Garten der Begegnung mit ihrem Summen. Eine Imkerin aus dem Nachbarort Westre hat zwei Völker aus ihrem Bestand in den Garten der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund gebracht. Am Rande des Gartens stehen die Kästen nun und die fleißigen Bienen suchen ihren Weg zu den […]

weiterlesen ...

KZ-Gedenk- und Begegungsstätte Ladelund öffnet ab dem 08.05.2020 vorerst nur wochentags nach den Maßgaben der Hygiene-Richtlinien

14.3.2020

Wir freuen uns auf interessierte, maximal 10 Besucher zur gleichen Zeit (noch keine Gruppen). Gleich im Eingangsbereich finden Sie Informationen zu geforderten Hygiene-Maßnahmen. Die Außenbereiche der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte (der Bereich am ehemaligen Panzerabwehrgraben, das ehemalige Lagergelände und die Grabanlage neben der Kirche) sind jederzeit frei zugänglich. Dort finden Sie auch Informationstafeln zur Geschichte des […]

weiterlesen ...

„Dimensionen der Mittäterschaft“ mit dem Autor Klaus Kellmann

16.1.2020

Einladung   Klaus Kellmann „Dimensionen der Mittäterschaft“ – Die europäische Kollaboration mit dem Dritten Reich in der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund Vortrag am 27. Januar 2020 um 18.00 Uhr (Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus)   „Dimensionen der Mittäterschaft“ – Die europäische Kollaboration mit dem Dritten Reich Dass bis vor Kurzem, fast 75 […]

weiterlesen ...