Kränze an den Gräbern

Aktuelles

Zeitweilige Schließung der KZ-Gedenk- und Begegungsstätte Ladelund

14.3.2020

Als Vorsichtsmaßnahme in Zeiten des COVID-19-Virus bleibt die KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte bis So, 19.04.2020 geschlossen.

An dieser Stelle werden wir Sie über weitere Entwicklungen informieren.

Die Außenbereiche der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte (der Bereich am ehemaligen Panzerabwehrgraben, das ehemalige Lagergelände und die Grabanlage neben der Kirche) sind jederzeit frei zugänglich. Dort finden Sie auch Informationstafeln zur Geschichte des KZ Ladelund und der Gedenkstätte.
Sie können uns weiterhin telefonisch oder per Mail erreichen.

Bleiben Sie gesund!

Das Team der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund

„Dimensionen der Mittäterschaft“ mit dem Autor Klaus Kellmann

16.1.2020

Einladung   Klaus Kellmann „Dimensionen der Mittäterschaft“ – Die europäische Kollaboration mit dem Dritten Reich in der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund Vortrag am 27. Januar 2020 um 18.00 Uhr (Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus)   „Dimensionen der Mittäterschaft“ – Die europäische Kollaboration mit dem Dritten Reich Dass bis vor Kurzem, fast 75 […]

weiterlesen ...

Schließzeit der Gedenkstätte vom 20.12.2019 bis zum 10.01.2020

18.12.2019

KZ Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund      Raiffeisenstrasse 3         25926 Ladelund          Tel. 04666 – 449       Liebe interessierte Damen und Herren, auch über diesen Jahreswechsel gelten  wieder unsere Schließungstage. Ab dem 11. Januar 2020 sind wir wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten hier anwesend.

weiterlesen ...

Gedenken nach 75 Jahren

18.11.2019

Volkstrauertag 2019 in Ladelund Vom 1. November bis zum 16. Dezember 1944 bestand das KZ Ladelund. In dieser Zeit kamen 300 Männer ums Leben, die auf dem Friedhof in Ladelund beerdigt worden sind. Seit 1952 wird zwei Sonntage vor dem ersten Advent an die Kriegstoten und die Opfer von Gewaltherrschaft auf der ganzen Welt erinnert, […]

weiterlesen ...

Stellenausschreibung

15.11.2019

Stellenausschreibung Mehr als Vergangenheit Zeitgemäße Vermittlungsarbeit für Multiplikator*innen an den nordfriesischen KZ-Gedenkstätten Die in Nordfriesland gelegenen KZ-Gedenkstätten Ladelund und Husum-Schwesing verfolgen das Ziel einer historisch-politischen Bildungsarbeit, die einen Bezug zwischen Vergangenheit und Gegenwart herstellt. Dafür sollen im Rahmen des dreijährigen Bundesprojekts „Mehr als Vergangenheit“ Multiplikator*innen aus- und weitergebildet werden. In enger Kooperation mit der Nordsee […]

weiterlesen ...

Gedenken zum 75. Jahrestag des Anschlags in Putten

17.10.2019

Wie jedes Jahr Anfang Oktober ist eine Gruppe von Menschen aus Ladelund und Umgebung nach Putten gefahren, um am Gedenken und an der Erinnerung an den Anschlag am 1. Oktober 1944 teilzunehmen. 2019 jährt sich das Ereignis, nach dem mehr als 500 Männer des Ortes Putten – von denen viele in verschiedenen Lagern des nationalsozialistischen […]

weiterlesen ...

Finissage der Sonderausstellung „Leben nach dem Überleben“ am 12.9. um 19:00

11.9.2019

Kurz vor dem Ende der Sonderausstellung, die noch bis zum 19. September in der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund zu sehen sein wird, wird der Vorsitzende von AMCHA Deutschland, Lukas Welz, einen Vortrag zum Thema der Sonderausstellung halten: „Gerettet, aber nicht befreit“. In seinem Vortrag spricht Lukas Welz über die Möglichkeiten psychosozialer Hilfe durch AMCHA in […]

weiterlesen ...

Einführung der neuen Leiterin

11.9.2019

Am 1. September 2019 wurde die neue Leiterin der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund, Dr. Katja Happe, in einem Gottesdienst offiziell in ihr Amt eingeführt. In der vollbesetzten St. Petri-Kirche in Ladelund erinnerte der Pastor der Kirchengemeinde, Hans Joachim Stuck, an die Bedeutung des Antikriegstags, der jedes Jahr am 1. September begangen wird und gerade in […]

weiterlesen ...

Sommerausstellung 2019 – Leben nach dem Überleben

22.7.2019

Am 23.7.2019 eröffnet die Sommerausstellung in der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund. Bis Mitte September zeigen wir im Eingangsbereich des Dokumentenhauses eine Ausstellung von AMCHA Deutschland e.V. Die Fotografin Hanna Schaetzle war 2014/2015 im Auftrag von AMCHA in Israel und hat Überlebende des Holocaust und ihre Familien portraitiert. Die Überlebenden des Holocaust wurden mit ihrer Befreiung […]

weiterlesen ...